mein Verein


 

14. Spieltag (Nachholspiel):
SV Wacker Rottleberode vs. Schwarz Gelb Bernburg

4:3 (1:1)
Tore:
1:0 Pieper (FE)
18min
1:1 Knop 23min
1:2 Dittrich 51min
2:2 Pieper 53min
2:3 John 65min
3:3 Kartheuser 78min
4:3 Kern 83min

Stadion: Sportzentrum Rottleberode
Zuschauer: 124

Schiedsrichter: Dirk Jecht (Wippra)

Aufstellung: Apel, Kern , Naumann, Richter ('73 Engel) Burghardt, Schneider , Gebhardt  ('90 Plastwich),  Pieper, Hassebrauck ('46 Müller), Hellwig, Kartheuser

Wacker dreht "unglaubliche" Partie
Nachdem die Partie des 14. Spieltages zwischen dem SV Wacker & Schwarz Gelb Bernburg wegen der schlechten Platzverhältnisse im Herbst des vergangenen Jahres abgesagt werden musste, stand nun die Nachholpartie auf dem Programm. Da es das erste Aufeinandertreffen überhapt werden sollte, erwartete die Rottleberöder eine "Wundertüte". Nach dem extrem wichtigen 3:2-Sieg gegen Lieskau wollten die Kuhnert-Schützlinge mindestens einen Punkt im Südharz behalten. Dementsprechend zielstrebig begannen die Hausherren die Partie. Bereits in der Anfangsphase wurde deutlich, dass die Gäste ihre Stärken im Offensivspiel hatten, in der Defensive jedoch die ein oder andere Schwachstelle offenbarten. Nach kurzer Abtastphase eroberte Wacker-Kapitän Martin Schneider den Ball & schickte Andreas Hellwig auf die Reise. Dieser wurde vom Bernburger Abwehrchef unsanft zu Boden befördert, sodass Schiedsrichter Jecht auf Strafstoß entscheiden musste. Auch die gelbe Karte für den Übeltäter ging in Ordnung. Enrico Pieper verlud den Gäste-Keeper cool & brachte Wacker früh in Führung. Die Antwort der nun aktiveren "Roschwitzer" ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem die Wackeraner einen Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsieren konnten, spielten die Gäste einen langen Ball auf Angreifer Knop, der aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich netzte. Im weiteren Spielverlauf übernahmen die Bernburger mehr & mehr das Zepter & verlagerten das Spielgeschehen in die Rottleberöder Hälfte. Die Folge waren zahlreiche Standardsituationen, welche zu einigen brenzligen Situationen in Tornähe führte. Marcus Apel im Rottleberöder Tor verhinderte mit Glück & Geschick den Rückstand, sodass es mit dem etwas schmeichehalften Remis in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel begannen die Gastgeber engagiert & vergaben prompt eine hochprozentige Möglichkeit, als Mario Kartheuser nur haarscharf am Gehäuse vorbei zielte. Genau in dieser Drangperiode gelang den Bernburgern der Führungstreffer. Die Rottleberöder Hintermannschaft bekam den Ball nicht weg, sodass Dittrich der Nutznießer war & zum 1:2 traf. Die Antwort folgte auf dem Fuß. Einen schönen Angriff über den eingewechselten Robert Müller & Kartheuser bugsierte Enrico Pieper mit feinem Hackentrick in die Maschen- 2:2. Die Südharzer machten nun weiter Druck & kamen durch Andreas Hellwig zur nächsten guten Gelegenheit. Schön freigespielt von Kevin Kern scheiterte er aus Nahdistanz am Roschwitzer Keeper. Nur wenig später tauchte erneut Kartheuser frei vor dem Gehäuse auf, jagte die Kugel aber am Kasten vorbei. Nach einem unnötigen Ballverlust im Vorwärtsgang starteten die Gäste aus dem Salzlandkreis einen verheißungsvollen Konter, welchen John mit platziertem Rechtsschuss zum 2:3 erfolgreich abschloss. Nach diesem erneuten Rückschlag folgten weitere Angriffe der Rottleberöder, die Schwarz-Gelben lauerten auf Kontergelegenheiten. Bei einem Kopfball an den Außenpfosten hatten die Gastgeber dabei das Glück des Tüchtigen. In der 78. Minute bekamen die Blau-Weißen einen Freistoß zugesprochen. Nachdem der erste Versuch von Thomas Naumann in der Mauer hängen blieb, chippte er die Kugel in die Gefahrenzone. Über Umwege gelangte das Streitobjekt zu Mario Kartheuser, welcher mit einem fulminanten Linksschuss zum erneuten Ausgleich netzte. Die Gäste protestierten lautstark, da der Schiedsrichterassistent eine vermeintliche Abseitsstellung angezeigt hatte. Der eingewechselte Stefan Engel stand zwar im Abseits, griff aber nicht ins Spielgeschehen ein. Schiedsrichter Jecht behielt die Übersicht & gab den Treffer für Wacker. Zudem schickte er einen Bernburger mit der Ampelkarte vom Feld, da sich dieser nicht beruhigen konnte. In Überzahl spielten die Wackeraner nun auf den Dreier. Zunächst setzte Enrico Pieper seinen Rechtsschuss knapp am Gehäuse vorbei, ehe erneut Hellwig mit seinem Heber an der Querlatte scheiterte. In der 83. Minute wurde Kevin Kern von seinem Kapitän Schneider schön freigespielt. Er ließ seinen Gegenspieler aussteigen & traf zum umjubelten Führungstreffer. In den verbleibenden knapp zehn Minuten drängten die Bernburger noch einmal, doch Keeper Marcus Apel hielt seinem Team mit einer Glanzparade den Sieg fest. Kurze Zeit später pfiff der souverände  Schiedsrichter Jecht die turbulente Partie ab. Mit diesem überraschenden Erfolg verschafften sich die leidenschaftlichen Rottleberöder wieder etwas Luft im Abstiegskampf. Trainer Stefan Kuhnert hob die tolle Moral der Mannschaft hervor.
 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:



"


Update :21.08.13