mein Verein


 

Nachholspiel 3. Spieltag:
SG Reußen vs. SV Wacker Rottleberode

0:1 (0:0)
Tore:
0:1
Hellwig
67min

Stadion: Sportplatz Reußen
Zuschauer: 32

Schiedsrichter: Norman Spröte (Halle)

Aufstellung: Apel, Naumann, Schneider, Pieper ('88 Engel), Burghardt, Hassebrauck, Gebhardt, Kern, Kartheuser, Hellwig , Plastwich ('62 Richter)

Wacker feiert 6-Punkte-Osterwochenende

Nach dem eminent wichtigen Erfolg über den Schackstedter SV stand bereits zwei Tage später die Nachholpartie bei der SG Reußen auf dem Programm. Im Hinspiel konnten die Gäste aus dem Saalkreis alle drei Punkte aus Rottleberode entführen. Folgerichtig wollten die Südharzer sich diese Punkte zurückholen, um sich im Abstiegskampf eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Bei den Rottleberödern fehlte Tino Winter, dafür kehrte Robert Müller zumindest in den Kader zurück. Auf dem ziemlich unebenen Platz sahen die wenigen Zuschauer in der ersten Hälfte wenig gelungene Spielzüge. Vielmehr vermieden beide Teams das Risiko. Nach knapp einer Viertelstunde tauchte ein Reußener halbrechts vor dem Apel-Gehäuse auf, zögerte jedoch viel zu lange. Bei weiteren Distanzschüssen der Gastgeber bestand bestenfalls mittlere Torgefahr. Die Blau-Weißen spielten beflügelt durch den Sieg am Samstag ebenfalls gefällig nach vorn. Die größte Gelegenheit hatte dabei Mario Kartheuser. Er scheiterte aus halblinker Position am gut reagierenden Schlussmann der Gastgeber. Im Anschluss fasste sich Andreas Hellwig ein Herz aus der Distanz. Seinen Rechtsschuss konnte der Reußen-Kister gerade noch so über die Querlatte lenken. Nachdem auch Kevin Kern die Nummer 1 nicht überwinden konnte, blieb es beim 0:0. Auch weil die Rottleberöder Defensive im Vergleich zum Samstag extrem konzentriert zu Werke ging. Nach der Pause verflachte die Partie ein wenig. Den Hausherren war die Belastung anzumerken (3 Spiele binnen 6 Tagen), die Wacker-Elf wartete auf ihre Chance. Nach einem schönen Konterangriff hatte Enrico Pieper die große Gelegenheit zur Führung, er traf aber nicht. Nach einer Stunde macht es Andreas Hellwig besser. Nach einem Einwurf von Martin Schneider setzte er sich sehenswert gegen zwei Gegenspieler durch & überwand den Schlussmann per Flachschuss. Der obligatorische "Schnuller-Jubel" war die Folge. Nach der Führung verlegten sich die Kuhnert-Schützlinge auf Konter. Die Gastgeber versuchten es in der Regel mit langen Bällen ins Sturmzentrum, wo Abwehrchef Thomas Naumann eine unüberwindbare Mauer darstellte. Vielmehr bekamen die Rottleberöder Möglichkeiten auf das 2:0. Nach Balleroberungen ging es schnell in die Spitze. Doch weder Enrico Pieper nach feiner Einzelleistung als auch der eingewechselte Steven Richter & Kevin Kern trafen in die Maschen. So wurde es eine Zitterpartie. Die Platzbesitzer mobilisierten noch einmal alle Kräfte & bließen zur Schlussoffensive. Mit großem kämpferischen Einsatz & jeder Menge Leidenschaft verteidigten die Wackeraner den kostbaren Vorsprung. Einzig bei einem Schuss auf die Latte lag der Ausgleichstreffer noch einmal in der Luft. Wenig später pfiff der umsichtige Schiedsrichter Spröte ab. Die Wacker-Elf holte mit diesem Auswärtserfolg weitere drei Punkte für den Klassenverbleib & verschaffte sich eine exzellente Ausgangssitaution. In der verrückten Landesklasse 4 kletterten die Kuhnert-Schützlinge auf Rang 7.





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:



"


Update :21.08.13