mein Verein


 

19. Spieltag:
BuSG Aufbau Eisleben vs. SV Wacker Rottleberode

2:1 (0:0)
Tore:
0:1
Hellwig
56min
1:1 Gräbe 74min
2:1 Ehring 90min

Stadion: Sportanlage Helfta
Zuschauer: 96

Schiedsrichter: Torsten Schimpf

Aufstellung: Apel, Naumann, Schneider, Burghardt ,Pieper, Müller, Hassebrauck, Gebhardt, Kern, Hellwig ('81 Plastwich), Kartheuser ('84 Engel)

Last-Minute-Ko für engagierte Wacker-Elf

Am 19. Spieltag stand für die Wacker-Elf der schwere Gang zum Spitzenreiter Aufbau Eisleben auf dem Programm. Im Hinspiel stahlen die Helftaer alle drei Punkte aus Rottleberode, siegten sie mit ihrem "Standardergebnis" von 2:0. Trainer Stefan Kuhnert hatte nach längerer Zeit wieder einmal fast alle Mann an Bord. Lediglich Tino Winter fehlte arbeitsbedingt. Auf relativ schwer zu bespielbaren Boden ergriffen die Rottleberöder sofort die Initiative. Die Gastgeber, welche ohne ihren Top-Torjäger auskommen mussten, konnten sich in der Anfangsphase nicht entscheidend durchsetzen & strahlten nur bei Standardsituationen Gefahr aus. Nach einer knappen Viertelstunde tauchte dann ein Helftaer vor Keeper Marcus Apel auf, scheiterte jedoch am gut mitspielenden Wacker-Schlussmann. Auf der Gegenseite dann fast die Führung für Wacker. Nach einem gut getretenen Freistoß traf Enrico Pieper zunächst nur die Querlatte. Den "2. Ball" beförderte Kapitän Martin Schneider aus kurzer Distanz dann über das Gehäuse. Wenig später fingen die "Blau-Weißen" einen Angriff der Platzbesitzer ab & schalteten schnell um. Über mehrere Stationen gelangte das Spielgerät zu Andreas Hellwig, welcher jedoch einen Moment zu lang zögerte, sodass er aus spitzen Winkel keinen Druck mehr hinter den Ball bekam. Die Gastgeber sorgten nach einer halben Stunde wieder mit einer guten Freistoßvariante für Gefahr. Die Rottleberöder Mauer war jedoch auf der Hut & konnte erfolgreich abwehren. Nicht wenige der knapp 100 Zuschauer fragten sich verdutzt, welche von beiden Teams Aufstiegsaspirant und welche Abstiegskandidat ist. Kurz vor dem Pausentee dann noch einmal ein Freistoß für die Kuhnert-Elf. Die Kugel flog an Freund & Feind vorbei und landete an der Querlatte des Tores der Heimmannschaft. Danach pfiff Schiedsrichter Schimpf zur Halbzeit. Kurz nach dem Wiederanpfiff ermöglichte eine Schlafeinlage der Rottleberöder Defensive eine gute Chance für Eisleben. Der Versuch ging jedoch knapp am Apel-Gehäuse vorbei. Anschließend wurden die Bemühungen der Südharzer endlich belohnt. Kevin Kern leitete einen Pass mustergültig auf den gestarteten Andreas Hellwig weiter. Dieser blieb cool und brachte seine Farben mit einem Rechtsschuss in Führung. Nach der überraschenden Führung zogen sich die "Wackeraner" etwas zurück & lauerten auf Kontergelegenheiten. Die Gastgeber intensivierten ihre Angriffsbemühungen. Das erste Ausrufezeichen setzte Kapitän Meißner mit einem kapitalen Fernschuss, der knapp am Wacker-Tor vorbei zischte. Knapp zehn Minuten später gab es dann Ecke für die Hausherren. Der eher kleingewachsene Gräbe wurde von der Rottleberöder Hintermannschaft sträflich allein gelassen, sodass er frei einköpfen konnte. Auf der anderen Seite hätte Martin Schneider seine Mannschaft fast erneut in Führung gebracht. Sein Schuss stellte den Aufbau-Keeper vor Probleme, landete aber nicht im Netz. Als sich die meisten bereits mit einem leistungsgerechten Unentschieden abgefunden hatte, dann der KO für Wacker. Nach einem unnötigen Ballverlust auf der linken Seite spazierte der eingewechselte Ehring bis an die Strafraumgrenze und zog ab. Sein tückischer Aufsetzer schlug unhaltbar für Apel im unteren Eck ein. In der Nachspielzeit bekamen die aufopferungsvoll kämpfenden Rottleberöder noch einmal eine Gelegenheit zum Ausgleich. Doch Enrico Piepers Kopfball segelte nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Nach sehr ordentlicher Leistung standen die "Blau-Weißen" wieder einmal ohne Punkte da. Durch die Niederlage "kleben" die Kuhnert-Schützlinge weiter auf dem 15. Rang fest.





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:



"


Update :21.08.13