mein Verein


 

22. Spieltag:
SV Wacker Rottleberode vs. LSG Lieskau

3:2 (0:1)
Tore:
0:1 Behrens
29min
1:1 Kartheuser 47min
1:2 Angermann 77min
2:2 Kartheuser 80min
3:2 Gebhardt 90+1min

Stadion: Sportzentrum Rottleberode
Zuschauer: 78

Schiedsrichter: Jürgen Müller (Wimmelbrug)

Aufstellung: Apel, Kern ('77 Engel), Naumann,  Richter Burghardt, Schneider ('90 Polte), Gebhardt,  Pieper, Hassebrauck, Hellwig, Kartheuser ('90 Plastwich)
 
Wacker mit bärenstarkem Endspurt

Nach der bitteren Niederlage in Sangerhausen empfingen die Rottleberöder am 22. Spieltag die LSG Lieskau zu einem weiteren Sechs-Punkte-Spiel. Obwohl die Wackeraner gegen die Randhallenser noch keinen Punktedreier landen konnte, standen die Vorzeichen recht günstig. Trainer Stefan Kuhnert musste lediglich auf Robert Müller verzichten. Im Hinspiel holten sich die Südharzer eine verdiente 1:3-Niederlage auf dem Lieskauer Kunstrasen ab. Auch im Rückspiel übernahmen zunächst die Lieskauer die Initiative. Bei einem Distanzschuss nach fünf gespielten Minuten reagierte Keeper Marcus Apel prächtig & verhinderte den Rückstand. Im Anschluss übernahmen die Blau-Weißen mehr und mehr das Zepter, brachten sich durch unnötige Fehler im Spielaufbau immer wieder in Bedrängnis. Vor allem bei Standardsituationen herrschte "Alarmstufe rot" im Lieskauer Strafraum. Zunächst verweigerte Schiedsrichter Jürgen Müller den Gastgebern einen Elfmeter, als der "Capitano" zu Boden gerissen wurde. Anschließend verpasste Andreas Hellwig den Führungstreffer aus Nahdistanz. Ebenso wenig erfolgreich war Kevin Kern, dessen Flugkopfball zu einer sicheren Beute des Lieskauer Schlussmannes wurde (Foto 2). Die vergebenen Möglichkeiten "rächten" sich wieder einmal postwendend. Nach einer missglückten Abseitsfalle tauchte LSG-Angreifer Angermann frei vor Keeper Apel auf, welcher Kopf & Kragen riskieren musste. Angermann blieb jedoch auf den Füßen & bediente Sturmpartner Behrens, der zur überraschenden Führung einschob. Von dem Schock erholten sich die Hausherren recht schnell & kamen folgerichtig zu weiteren Gelegenheiten. So tauchte Martin Schneider frei vor dem Lieskauer Gehäuse auf, scheiterte aber am Keeper der Hallenser. Wenig später stand erneut der Unparteiische im Mittelpunkt, als er nach einem vermeintlichen Handspiel im Lieskauer Strafraum den Südharzern einen möglichen Elfmeter verwährte. Als Schneider mit einem missglückten Heber erneut den Ausgleichstreffer verpasste, stand der Halbzeitstand fest. Nach einer deutlichen Halbzeitansprache von Trainer Stefan Kuhnert kamen die Rottleberöder entschlossener aus der Kabine. Mit dem ersten Angriff wurden die Kuhnert-Schützlinge für ihre Bemühungen belohnt. Mario Kartheuser setzte sich auf der linken Seite durch, seine etwas missglückte Flanke konnte der LSG-Kister, der zusätzlich vom nachsetzenden Schneider unter Druck gesetzt wurde, nach Meinung des Schiedsrichtergespanns erst nach der Torlinie abwehren -1:1. Im Anschluss an eine erneute Drangphase der Rottleberöder folgte der nächste Nackenschlag. Schiedsrichter Müller wich etwas von seiner Linie ab & verhängte einen zumindest fragwürdigen Handelfmeter. Angermann brachte seine Farben mit etwas Glück, Keeper Apel war in der richtigen Ecke, erneut in Front. Die Kuhnert-Elf setzte nun alles auf eine Karte & erhöhte das Risiko. Der eingewechselte Stefan Engel sorgte kurze Zeit später für die Initialzündung. Mit seiner perfekten Vorarbeit für Mario Kartheuser leitete er das 2:2 ein. Kartheuser drückte den Ball über die Linie & freute sich über einen Doppelpack. Auf der Gegenseite dann eine Schrecksekunde für die Blau-Weißen, als Angermann nach einem Konter nur die Latte traf & die Entscheidung damit verpasste. Als sich alle bereits mit einem Unentschieden abgefunden hatten, schlugen die Südharzer noch einmal zu. Geburtstagskind Matthias Gebhardt fasste sich aus knapp 20 Metern ein Herz & traf zum umjubelten Siegtreffer. Was danach kam, war nur noch leidenschaftlicher Jubel. Wenig später pfiff Müller die Partie ab. Aufgrund der leidenschaftlichen zweiten Hälfte sicher ein glücklicher, aber keinesfalls unverdienter Erfolg für die Wacker-Elf, die somit wieder Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg schöpfen konnte.




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Ana, 30.04.2013 um 15:04 (UTC):
Finsk tv-teater e4r ett annat begrepp. En liten symrage sa ve4l ett etablerat ff6rhe5llande klara? minns en ge5ng i paris efter en 4 -vinares middag, rf6d entrecote, en ge4ng opastf6riserade mf6ggelostar e5 ne5t f6rtigt bre4nnvin, det var i sanning ett test ne4r man pe5 bakfyllan segade sig ut med tuben till charles de-gaulle, jeesus. fick e5ka i en egen vagn.../Mvh exilve4schf6tten



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:



"


Update :21.08.13