mein Verein


 

5. Spieltag:
SV Romonta Stedten II vs. SV Wacker Rottleberode

2:2 (1:1)
Tore:
1:0 Probst
23min
1:1 Hassebrauck 30min
2:1 Hassebrauck (ET)
62min
2:2 Hassebrauck 83min

Stadion: An der Kippe (Romonta-Arena)
Zuschauer: 37

Schiedsrichter: Rene Hammerschmidt

Aufstellung: Apel, Burghardt, Hassebrauck, Pieper ('30 Winter), Naumann, Gebhardt, Schneider, Müller, Kern ('78 Engel), Hellwig, Kartheuser('65 Plastwich)

Hassebrauck trifft wie er will
Am 5. Spieltag gastierte die Wacker-Elf beim einzigen Aufsteiger der Staffel 4 Romonta Stedten II. Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Rottleberöder unbedingt punkten. Trainer Stefan Kuhnert musste an der Kippe auf Christoph Voigtländer, Steven Richter & Ralf Polte verzichten. Vor einer Minuskulisse von gerade einmal 37 Fans kamen die "Blau-Weißen" besser in die Partie. So scheiterte Mario Kartheuser bereits nach drei gespielten Minuten mit seinem satten Linksschuss am Romonta-Keeper. Nur wenig später fand auch Kevin Kern im Schlussmann der Gastgeber seinen Meister. Nach einer knappen Viertelstunde stellten die Südharzer dann aus unerklärlichen Gründen den Spielbetrieb ein, sodass die Platzbesitzer ins Spiel kamen. Die Wackeraner agierten nun viel zu passiv, sodass sich Stedten ein Übergewicht erarbeiten konnte. Bei einem der wenigen Vorstöße der Wacker-Elf standen sich zwei Rottleberöder dann selbst im Weg. Die Gastgeber schalteten schnell um und nutzten den Raum für einen Konter, welchen sie mit dem Führungstreffer veredelten. Mit einem der wenigen konstruktiven Spielzüge konnte Wacker wenig später ausgleichen. Ronny Hassebrauck wurde mustergültig von Andreas Hellwig in Szene gesetzt und nagelte die Kugel aus spitzem Winkel in die Maschen. Anschließend hatten die Hausherren einige gute Gelegenheiten zur erneuten Führung, doch SVW-Keeper Marcus Apel verhinderte den Rückstand mehrfach glänzend. Nach dem Pausentee sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie auf mäßigem spielerischen Niveau. Für den nächsten Höhepunkt sorgte dann erneut Hassebrauck, nur konnte sich darüber kein Rottleberöder freuen. Nach einem Eckball missglückte ihm ein Kopfball, sodass er die Kugel am eigenen Keeper vorbei ins Tor beförderte. Nach dem erneuten Rückstand drängten die Südharzer auf den Ausgleich, ohne jedoch spielerisch zu überzeugen. Die Gastgeber lauerten auf Konter. Nachdem dem eingewechselten Tino Winter ein möglicher Elfmeter verwehrt blieb, vergaben die Romonta-Kicker die mögliche Vorentscheidung. Auf der Gegenseite brachte Robert Müller einen Freistoß mit viel Effet Richtung Tor. Wacker-Kapitän Martin Schneider traf aus kürzester Entfernung nur den Pfosten, doch erneut schaltete Hassebrauck am schnellsten und "murmelte" die Kugel aus unmöglichem Winkel ins Stedtener Tor. In der Schlussphase hatten beide Teams noch die Möglichkeit zum Sieg, sie trafen jedoch niicht. Unter dem Strich bleibt ein verdienter Teilerfolg für die Wacker-Elf, die einen zweimaligen Rückstand egalisieren konnte und sich den vierten Punkt der Saison redlich verdiente.



"


Update :21.08.13