mein Verein


 

21. Spieltag:
VfB Sangerhausen II vs. SV Wacker Rottleberode

2:0 (0:0)
Tore:
1:0
Klarner
75min
2:0 M. Müller 78min

Stadion: Friesenstadion
Zuschauer: 33

Schiedsrichter: Torsten Martin (Harzungen)

Aufstellung: Apel, Naumann, Schneider, Burghardt ,Pieper ('84 Plastwich), Müller, Hassebrauck, Gebhardt, Kern ('46Kartheuser), Hellwig , Richter ('84 Engel)

Wacker enttäuscht im Keller-Duell

Am 21. Spieltag der LK 4 stand für die Rottleberöder Elf das rihtungsweisende Keller-Duell bei der Verbandsliga-Reserve des VfB Sangerhausen auf dem Programm. Nachdem die Südharzer im Hinspiel einen sicher geglaubten Punktedreier durch eine Fehlentscheidung verloren, wollten sie im Rückspiel den Spieß umdrehen. Trainer Stefan Kuhnert konnte dabei seit längerer Zeit mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Den besseren Start auf dem Sangerhäuser Kunstrasenplatz erwischten die Gastgeber, bei denen mit Lars Timpe ein für das Verbandsliga-Spiel gesperrter Akteur in der Start-Elf stand. Die Rottleberöder kamen mit dem Kurzpassspiel nicht wirklich zurecht & offenbarten bereits in der Anfangsphase Lücken im Defensivverbund. So "kratzte" Keeper Marcus Apel einen Versuch von Routinier Kokles aus dem bedrohten Eck. Das Offensivspiel der "Blau-Weißen" war von einer hohen Fehlerquote geprägt, sodass echte Torgefahr lediglich durch zwei Distanzschüsse entstand. Nach einer knappen halben Stunde eröffnete sich erneut Kokles eine so genannte Hundertprozentige, als er vollkommen frei vor dem Apel-Gehäuse am rechten Pfosten vorbei zielte. Nachdem der Sangerhäuser Dietze erneut an Apel gescheitert war, "nagelte" Timpe nach schöner Eckballvariante die Kugel an die Unterkante der Latte. Da das Spielgerät jedoch deutlich vor der Linie den Boden berührte lag allenfalls ein Hauch von Wembley in der Luft. Kurze Zeit später pfiff der unauffällige Schiedrichter Martin zur Halbzeitpause. Die Glage-Elf kam mit zwei Jokern, beide aus der Verbandsliga-Elf, aus der Kabine. Im weiteren Spielverlauf sollten sich diese Einwechslungen als Glücksgriff erweisen. Nach Wiederanpfiff agierten die Wackeraner nach der deutlichen Halbzeitansprache griffiger. Mit beherzter Zweikampfführung & schnörkellosem Spiel in die Spitze boten die Südharzer nun Paroli. Die Folge waren eine ganze Reihe Standardsituationen, welche jedoch allesamt nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten. Darüber hinaus bekamen die Gäste Timpe, der das Spiel seiner Elf immer wieder ankurbelte, etwas besser in den Griff. Nach dieser ausgeglichenen Phasen drückten die Platzbesitzer wieder auf das Gaspedal. Nachdem die VfB-Elf eine gute Gelegenheit ungenutzt ließ, schlug sie aus dem Nichts zu. Nach einem weiten Einwurf (!) von Timpe lag der eingewechselte Klarner quer in der Luft & knallte den Ball zum Führungstreffer in die Maschen. Nur wenige Minuten nach diesem Schock folgte dann die Entscheidung. Timpe setzte sich unwiderstehlich auf der linken Seite durch & bediente den ebenfalls eingewechselten Martin Müller, welcher per Flachschuss zum 2:0 traf. Die Schlussoffensive der enttäuschenden Wacker-Elf blieb im Anschluss eher ein laues Lüftchen. Lediglich Kapitän Martin Schneider hatte aus Nahdistanz die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, er schoss dem VfB-Keeper Bemmann aber freistehend in die Arme. Nur wenige Minuten später war Schluss. Trotz einer ordentlichen kämpferischen Leistung bleibt unter dem Strich eine verdiente Niederlage, schließlich hatten die Sangerhäuser deutliche Vorteile im spielerischen Bereich. Am kommenden Samstag steht für die Schützlinge von Stefan Kuhnert das nächste Sechs-Punkte-Spiel gegen die LSG Lieskau auf dem Programm. (:Sophie Brandt)




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Galina, 02.05.2013 um 10:50 (UTC):
composed by hsm 2012-06-02 with continually inthalaion of huge amountsit. the eye-stinging effects that urine can bring about won't go away,Remove Dander -Dander is dead flakes of skin which might be shed by all warm-blooded animals as newer healthier skin replaces it, Shedding is continuous as they move by means of they everyday activities, There's absolutely nothing you can actually do about this continual process except deal with it! Clearing it from the air keeps felines and humans healthful. Since it is so small 2 to 5 microns in size it can conveniently penetrate the inner tissue of the lungs and with continually inthalaion of huge amounts, it could cause nodules to form. Most usually they may be benign. but clearing the air reduces the quantity attainable to become inhaled. shirly 2012-06-01 linkscorp.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:



"


Update :21.08.13