mein Verein


 

Nachholspiel 16. Spieltag:
SV Wacker Rottleberode vs. SV Wacker Helbra

0:3 (0:2)
Tore:
0:1 Guba
15min
0:2 Guba 34min
0:3 Ehm 61min

Stadion: Sportzentrum Rottleberode
Zuschauer: 78

Schiedsrichter: Etienne Ludwig (Sondershausen)

Aufstellung: Apel, Kern, Richter, Müller Burghardt, Schneider ('22 Plastwich), Gebhardt,  Pieper, Hassebrauck ('83 Winter), Hellwig, Kartheuser 

Rottleberode geht im Wacker-Duell unter

Im letzten Nachholspiel der LK 4 empfingen die Rottleberöder die Elf von Wacker Helbra im Sportzentrum. Die Gäste trennten sich angesichts der prekären Tabellensituation von ihrem langjährigen Trainer Steffen Heyer, um den Abstieg doch noch zu vermeiden. Die Gastgeber strotzten angesichts der beiden "Ostersiege" vor Selbstbewusstsein & wollten den Klassenerhalt mit einem Dreier vorzeitig perfekt machen. Trainer Stefan Kuhnert musste bei diesem Unterfangen auf Abwehrchef Thomas Naumann & Stefan Engel verzichten. Für Naumann rückte Kapitän Martin Schneider auf die Liberoposition. Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Gäste aus dem Mansfelder Land das Zepter, auch weil die Südharzer ihnen Freiräume im Mittelfeld gewährten. So sorgte Guba für die erste Helbraer Möglichkeit, sein Schuss strich jedoch am Tor von Marcus Apel vorbei. Im Spiel nach vorn agierten die Platzbesitzer wenig ideenreich, sodass die Offensivbemühungen in der Regel vor der gefährlichen Zone ein jähes Ende nahmen. Einzig bei Standardsituationen gab es einige gefährliche Aktionen. Nach einer knappen Viertelstunde münzten die Gäste ihre leichte Überlegenheit auch in Zählbares um. Nach eigenem Ballverlust "spazierte" Gille durch das Mittelfeld & steckte auf den gestarteten Guba durch. Dieser traf aus spitzem Winkel in die Maschen. Nur wenig später der nächste Schock für Wacker. Martin Schneider verletzte sich bei einer Abwehraktion & konnte nicht mehr weitermachen. Ihn ersetzte Norman Plastwich. Da die Abwehr erneut umgebaut werden musste, eröffneten sich den Helbraern erneut Möglichkeiten. Folgerichtig konnten sie nach einem Einwurf (!) den zweiten Treffer erzielen. Wieder war es Guba, der Apel aus Nahdistanz keine Abwehrmöglichkeit ließ. Auf der Gegenseite hatten Mario Kartheuser nach schönem Solo die Chance auf den Anschlusstreffer, sein Rechtsschuss strich jedoch knapp über die Querlatte. Kurze Zeit später pfiff Schiedsrichter Ludwig zur Halbzeitpause. Nach einer deftigen Halbzeitansprache wollten die Rottleberöder Kicker im zweiten Durchgang zumindest einen Punkt retten. Den knapp 80 Zuschauern offenbarte sich jedoch ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins. Die Gäste waren in fast allen Situationen einen Tick schneller am Ball & konnten folgerichtig ihr Spiel aufziehen. Die beste Gelegenheit nach der Halbzeit hatten jedoch zunächst die Gastgeber. Nach einem Freistoß von Kevin Kern konnte der Helbra-Keeper nur abklatschen. Den Nachschuss jagte Norman Plastwich aus knapp fünf Meter gegen den Kopf der Nummer 1, von wo der Ball zur Ecke sprang. Quasi im Gegenzug zerstreuten die Gäste die letzten Zweifel am Erfolg. Nach einer Schlafeinlage sorgte Ehm mit einem verdeckten Schuss für die Entscheidung. Obwohl die Wackeraner in der Schlussphase weiter aufopferungsvoll kämpften, glückte ihnen fast nichts. Im Angrif blieb vieles Stückwerk & in der Defensive wurden einfach zu wenig Zweikämpfe gewonnen. So hatten die Gäste weitere Gelegenheiten zur Resultatsverbesserung. Doch entweder machte Keeper Apel einen guten Job oder es stand der Pfosten im Weg. So blieb es beim "leider" leistungsgerechten 0:3, was gleichzeitig die höchste Heimniederlage seit langer Zeit bedeutete. Die Kuhnert-Schützlinge sollten dieses Spiel schnellstmöglich abhaken & sich auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren. Am Samstag empfangen die Wackeraner den Spitzenreiter im Sportzentrum.  



"


Update :21.08.13