mein Verein


 

Spielberichte MZ-Pokal
 
06.04.10                                                                 
Nur zwei Tage nach dem Viertelfinale im MZ-Pokal standen sich der VfR Roßla und der SV Wacker  am Ostermontag im Halbfinale gegenüber. Vor über 100 Zuschauern entwickelte sich ein echter Pokalfight. Den besseren Start erwischten dabei die Gastgeber vom VfR. Nach einem Eckball köpfte T. Laue seine Farben in Führung. Die personell gebeutelten Rottleberöder zeigten sich keineswegs geschockt & erarbeiteten sich ebenfalls Möglichkeiten. Nach einer knappen halben Stunde hatten die SVW-Anhänger den Torschrei bereits auf den Lippen, doch die Kugel prallte nach einem Durcheinander im Roßlaer Strafraum nur an den Pfosten. Folgerichtig ging es mit der knappen Führung für die Hausherren in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel waren die "Blau-Weißen" feldüberlegen, was sie kurz nach Wiederanpfiff nutzen konnten. Nach einem Eckstoß von Steven Richter & einem Kopfball von Andreas Hellwig stand Torjäger Dominique Schatz goldrichtig & traf zum umjubelten Ausgleich. Der VfR probierte es in dieser Phase zu häufig mit langen Bällen, die reihenweise vom überragenden Ralf Polte (Foto) abgewehrt werden konnten. Nach einer Stunde gab der unsichere Schiedsrichter Ritzau erneut Freistoß für Wacker. Den gefühlvoll getretenen Standard von Thomas Naumann verwandelte Christoph Voigtländer in "Uwe-Seeler-Manier" mit dem Hinterkopf zur Führung. Die Roßlaer reagierten mit wütenden Angriffen, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Die Kuhnert-Schützlinge kamen in der Folgezeit zu einigen guten Kontergelegenheiten, die jedoch allesamt vom starken VfR-Schlussmann Apitius entschärft werden konnten. Den kostbaren Vorsprung brachten die "Wackeraner" dann über die Zeit. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel über den Finaleinzug keine Grenzen. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte geht der Sieg sicher in Ordnung, obwohl die Roßlaer aufopferungsvoll kämpften & dem SVW das Leben schwer machten. 


2. Runde:
VfB Uftrungen vs. SV Wacker Rottleberode

0:3 (0:3)

Tore:
0:1
Schatz 32min
0:2 Schatz 43min
0:3 Kern 44min

Aufstellung: Apel, Naumann, Dockhorn, Müller, Hassebrauck, Schneider, Hellwig, Kern, Winter (ab 65min Burghardt), Richter (ab 73min Pieper), Schatz

Wacker locker eine Runde weiter

Ein Jahr nach dem historischen 7:0-Erfolg im Prestige-Duell mit dem VfB Uftrungen gab es erneut das Aufeinandertreffen zwischen beiden Ortsnachbarn. Nur waren diesmal die Vorzeichen anders. Ging es im letzten Jahr um Punkte in der Kreisoberliga, stritten nun die Landesklasse-Vertretung vom SVW und der Kreisligist des VfB um den Einzug in die dritte Pokalrunde. Wacker-Trainer Stefan Kuhnert fehlten weiterhin die verletzten Mario Kartheuser, Nico Walther und Matthias Gebhardt. Vor einer stattlichen Kulisse zeigten die favorisierten Rottleberöder sofort ihre Entschlossenheit. So verlagerten die Gäste das Spiel schon in der Anfangspahse in die Hälfte der Gastgeber. Den ersten Aufreger gab es bereits nach 10 Minuten, als Wacker-Kapitän Martin Schneider vom Ex-Rottleberöder Hoffmann im Strafraum unsanft zu Fall gebracht wurde. Zur Überraschung der "Blau-Weißen" blieb die Pfeife von Schiedsrichter Kay Schröter stumm. Kurze Zeit später tauchte Angreifer Tino Winter vor dem VfB-Keeper Heise auf, scheiterte aber mit seinem Rechtsschuss. Nachdem ein Kopfball von Andreas Hellwig über die Querlatte segelte, hatte Kevin Kern seinen ersten Auftritt an alter Wirkungsstätte. Nach einem tollen Solo durch den Strafraum der Gastgeber passte er auf den mitgelaufenen Hellwig, der einen Schritt zu spät kam. Die Uftrunger versuchten es mit langen Befreiungsschlägen, aber die Angreifer waren bei der Defensive des SVW in besten Händen. In der 26. Spielminute setzte sich Hellwig energisch durch und probierte es mit einem Distanzschuss, den Heise nach kleineren Problemen abwehren konnte. Nach einer halben Stunde war der quirlige Steven Richter auf der rechten Seite auf und davon und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Diesmal blieb Schröter keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Dominique Schatz schnappte sich die Kugel und verwandelt eiskalt zum 1:0 für Wacker. Keine fünf Minuten später wurde Tino Winter im 16er umgerempelt, wieder pfiff Schiedsrichter Schröter nicht. Kurz vor dem Pausentee bekamen die Kuhnert-Schützlinge noch einen Freistoß aus günstiger Position zugesprochen. Mit einem Kunstschuss über die Mauer erhöhte Schatz auf 2:0 und schnürte einen "Doppelpack". Als die meisten, vor allem die Uftrunger, gedanklich bereits in der Kabine waren, schlug die Stunde von Kevin Kern. Der gebürtige Uftrunger traf mit einem Sonntagsschuss aus unmöglicher Position zum 3:0 für Rottleberode. Mit dieser Vorentscheidung ging es in die Kabinen. Im zweiten Spielabschnitt ließen es die "Blau-Weißen" etwas ruhiger angehen. Als Robert Müller nach seiner zweiten zweifelhaften gelben Karte vorzeitg zum Duschen geschickt wurde, beschränkten sich die Rottleberöder auf die Defensivarbeit. Den Gastgebern fiel trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit nicht viel ein. In der Schlussphase der Partie hatten die eingewechselten Ralf Polte und Martin Burghardt, der ein gelungenes Comaback feierte, weitere Chancen zu erhöhen. In beiden Situationen fehlte das berühmte Quäntchen Glück. Kurz vor dem Abpfiff hatten dann die Uftrunger noch eine Chance, als Hoffmann ein gelungenes Solo mit einem Schuss neben das Tor abschloss. Schlussendlich ein hochverdienter Erfolg für die Wacker-Elf, die jetzt in der Landesklasse nachlegen muss.



"


Update :21.08.13