mein Verein


 


4. Jörg Peter Luthardt Gedächtnispokal

Am vergangenen Samstag veranstaltete der SV Wacker den 4. Jörg Peter Luthardt Gedächtnispokal in der Rottleberöder Sporthalle. Das Teilnehmerfeld setzte sich wie bei den letzten Auflagen aus Mannschaften aus Sachsen-Anhalt & Thüringen zusammen. Die Lokalmatadoren eröffneten das Traditionsturnier mit einem klaren 4:1-Erfolg über den ersatzgeschwächten Pokalverteidiger Oldisleben. In Staffel II wurde ziemlich schnell klar, dass die Thüringer Vertretungen vom VfB Werther und Blau-Weiß Bad Frankenhausen das Geschehen bestimmten. Da die Wackeraner auch ihre zweite Partie deutlich 5:2 gegen Ilfeld für sich entscheiden konnten, waren sie vorzeitig für das Halbfinale qualifiziert. Germania Gernrode gewann ebenfalls beide Partien, sodass es im letzten Gruppenspiel zum Duell um Platz 1 kam. Die technisch beschlagenen Gernröder setzten sich knapp mit 3:2 gegen Wacker durch und behaupteten so den Platz an der Sonne. In der anderen Staffel setzte sich Werther vor den Blau-Weißen aus Frankenhausen durch. Die Möwen aus Riethnordhausen belegten anch der Vorrunde den dritten Platz vor Südharz Hayn. Im ersten Halbfinale standen sich folgerichtig Germania Gernrode und Bad Frankenhausen gegenüber. Etwas überraschend setzten sich die Frankenhäuser mit 2:0 durch und standen als erster Finalteilnehmer fest. Den zweiten Endspielteilnehmer ermittelten der VfB Werther und die Gastgeber vom SV Wacker. In einer an Dramatik kaum zu überbietenden Partie setzten sich die Kuhnert-Schützlinge schließlich im Neunmeterschießen gegen die Thüringer durch. Dabei glich Marcus Apel kurz vor Ultimo zum 3:3 für Wacker aus und rettete anschließend im Neunmeterschießen den Finaleinzug für sein Team. Im Shootout um Platz 7 behielt der SV Ilfeld gegen Südharz Hayn die Oberhand. Den fünften Rang sicherten sich Kicker aus Riethnordhausen, die vom Punkt nervenstärker als Titelverteidiger Oldisleben waren. Im Spiel um Platz 3 zeigten die Kicker von Germania Gernrode nochmals ihre Klasse und setzten sich unangefochten 6:0 gegen Werther durch. Das folgende Finale war erneut nichts für schwache Nerven. Die Rottleberöder starteten sehr konzentriert und führten bereits 2:0, ehe die Thüringer den Anschlusstreffer erzielen konnten. Nachdem Wacker erneut auf 3:1 davonzog, erhielten die Lokalmatadoren eine 2-Minuten-Strafe gegen sich. Die zahlenmäßig nun überlegenen Kicker aus Bad Frankenhausen kamen zügig zum 2:3. Kurz vor der Schlusssirene erzielten sie den umjubelten Ausgleich, sodass erneut ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Hier erwiesen sich die Thüringer nicht besonders nervenstark. Die Rottleberöder hingegen versenkten vier von fünf Schüssen und waren am Ende der etwas glückliche Sieger. Die Siegerehrung nahmen Sophie Luthardt und ihre Mutter Christine Luthardt durch. Als bester Torhüter wurde ganz knapp der Keeper vom VfB Oldisleben ausgezeichnet. Wacker-Keeper Apel hatte die gleiche Anzahl von Stimmen. Zum besten Akteur wurde der junge Tim Kroll von Blau-Weiß Bad Frankenhausen gewählt. Ein besonderes Dankeschön verdienten sich die souveränen Unparteiischen Oliver Neubert, Jens Unger und Bernd Bornkessel.
  

SV Wacker I: Apel, Müller, Gebhardt, Schneider, Naumann, Kern, Kartheuser, Engel, Pieper, Hellwig



Staffel I Staffel II
SV Wacker I
VfB Oldisleben
SV Ilfeld
Germania Gernrode
BW Bad Frankenhausen
VfB Werther
Möve Rio
Südharz Hayn

Ansetzungen:

SV Wacker I - Oldisleben 4:1
SV Ilfeld
- Gernrode 1:4
Bad Frankenhausen
- Werther 2:3
Möve Rio
- Hayn 2:0
SV Wacker I - SV Ilfeld
5:2
Oldisleben - Gernrode 1:1
Bad Frankenhausen - Möve Rio 3:2
Werther - Hayn 3:1
Gernrode - SV Wacker I 3:2
SV Ilfeld - Oldisleben 1:1
Hayn - Bad Frankenhausen 0:5
Möve Rio - Werther 2:2

Neunmeterschießen um Platz 7

SV Ilfeld - Hayn 3:2

Neunmeterschießen um Platz 5

 Möve Rio - Oldisleben 3:0

Halbfinale

Gernrode - Bad Frankenhausen 0:2  
Werther - SV Wacker I 5:6
n.N.

Spiel um Platz 3

Gernrode - Werther 6:0

Finale

Bad Frankenhausen - SV Wacker I 5:6 n.N.



"


Update :21.08.13