mein Verein


 

Spielberichte Kreisklasse III

Zu einem jederzeit ungefährdeten 9:0-Kantersieg kam die "Zweite" im Wacker-Duell gegen Wallhausen. Dabei profitierten die Simon-Schützlinge von den Personalproblemen der Wallhäuser. Sie traten nur mit neun Spielern an. Die Gastgeb
er wollten die zahlenmäßige Überlegenheit nutzen & kamen bereits in den ersten Minuten zu zwei Treffern. Angetrieben vom spielfreudigen Routinier Jens Schuster erspielten sich die "Blau-Weißen" Chance um Chance, sodass die Partie bereits zur Halbzeitpause entschieden war. Im zweiten Spielabschnitt musste der Wallhäuser Keeper noch fünfmal hinter sich greifen. Wacker-Keeper Christopher Kahlmann hatte dagegen einen ruhigen Nachmittag & musste äußerst selten eingreifen. Lediglich die schlechte Chancenverwertung verhinderte einen zweistelligen Erfolg gegen die tapfer kämpfenden Gäste. Für die teilweise sehenswerten Treffer sorgten Jens Schuster (2), Tim Hofmann (2), Andreas Blumrich (2), Dominik Hahnemann (2) sowie Enrico Vollborth. Bereits am Mittwoch empfängt die Wacker-Elf mit Eintracht Bennungen I sicherlich ein anderes Kaliber. Anpfiff im Sportzentrum ist 18 Uhr.

06.05.2010                                                           

Nach dem grandiosen Pokalsieg der I. Mannschaft, wollte die II. ein gelungenes Wochenende mit einer guten Leistung abrunden. Und siehe da, Trainer Hummel konnte mal wieder 11 Mann auflaufen lassen- gar der Luxus zweier Auswechsler war gegeben. Da diesmal die Gäste von Anhalts-Reserve nur mit 10 Mann antreten konnten (wir waren nur 9 im Hinspiel), erlebten die Zuschauer von Beginn an ein überlegenes Wacker-Team. Bis zur Halbzeit sorgten Tim Hofmann, Roman Schröder und Dominik Hahnemann (Handelfmeter) für eine beruhigende Führung obwohl Anhalt mit seiner einzigen Chance auf 1:2 verkürzen konnte. In der 2. Hälfte war die Überlegenheit der Wacker-Elf noch größer. Enrico Pieper mit Doppelpack, Oldie Jens Schuster sowie erneut Roman Schröder sorgten letztendlich für einen klaren Wacker-Sieg.


20.04.10                                                                
Gegen die nur mit 9 Spielern angereisten Gäste tat sich die Hummel-Truppe ausgesprochen schwer. Die erste Hälfte bot zwar Einbahnstrassenfussball gen Bennunger Tor, aber Abspielfehler, technische Defizite und Ideenlosigkeit prägten das Spiel der Gastgeber. Lediglich Tim Hofmann konnte sich einmal gut in Szene setzen - drang von links in den Strafraum ein - beim Abschluß rutschte ihm allerdings der Ball über den Spann, so das er rechts daneben ging. In der 2.Halbzeit ein unverändertes Bild, nur sorgten 2 Standards für die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Wieder einmal (wie so oft in seiner unendlichen Karriere) blieb es Thomas Eimler vorbehalten, für die Führung zu sorgen. Einen Freistoß von halb links hämmerte er unnachahmlich in den rechten Winkel (´60); der Torwart der Bennunger konnte nur reaktionslos hinschauen. Für das 2:0 sorgte dann ein verwandelter Strafstoß (nach Handspiel) durch Routinier Jens Schuster (Foto) in der 72.Minute. Ingo Steinert scheiterte noch am Pfosten - und das war es dann auch nach einer keinesfalls berauschenden Leistung. Kahlmann war im Wacker-Tor beschäftigungslos und zusammen 93 Jahre schossen Bennungen ab. Bemerkenswert : bei Wacker liefen mal wieder 11 Spieler auf. (Text: Jens Schuster)

Wacker II: Kahlmann, Vollborth, Schulze, Steinert, Jung, Rieschel, Schuster, Gottschalk, Wehrstedt, T. Eimler, T. Hofmann

15.04.10                                                                  
Mit lediglich 9 Spielern weilte die II. zum fälligen Punktspiel in Lengefeld. Dabei ging es von Anfang an um Schadensbegrenzung. Dennoch wurde eindringlich an die Moral des verbliebenen Haufens appeliert und als Motivation spendete Schuster für den Fall eines Treffers gar bei Gotschi einen Stiefel.  Und so wehrten sich die 9 Tapferen recht wacker bis zur 40. Minute, ehe man in Rückstand geraten war. Zuvor bot sich "Weste" gar eine klare Chance in freier Position - seine fehlende Spielpraxis war wohl unverkennbar - früher hät er ihn rein gemacht.  In der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeber - die auch noch mehrfach neue Leute brachten ihre zahlenmäßige Überlegenheit erwartungsgemäß aus, ohne dabei zu glänzen. Nach Toren in der 60. und 72. Minute lag Wacker dann 3:0 hinten, als sich Gotschi offensichtlich um seinen Umsatz sorgte. Eine Ablage von Chris Hofmann drosch Gotschi aus gut 30 Metern Richtung Tor und das Leder schlug zum Jubel der Gäste unhaltbar im Tor der Gastgeber ein. Das man noch ein viertes Gegentor in der Nachspielzeit kassierte, interessierte keinen mehr. Dank besonders an "Weste", der mal wieder in alter Verbundenheit ausgeholfen hat. (Text: Jens Schuster)

07.04.10                                  
 Zum fälligen Nachholespiel weilte die 2. Mannschaft am Ostermontag bei Fortuna Brücken II und verkaufte sich trotz des wieder einmal "letzten Aufgebotes" ganz ordentlich. In einem ausgeglichenen Spiel blieben Torchancen zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Durch eine Unaufmerksamkeit in der 35. Minute konnten die Gastgeber dennoch in Führung gehen. Die danach stärker werdenden Gäste konnten allerdings noch vor der Pause zurückschlagen - und wie! Nach einem Angriff über links überlupfte der erstmals in der Saison aushelfende Thomas Eimler seinen Gegenspieler und schickte Ingo Steinert (Foto) auf die Reise, welcher im Stile eines brasilianischen Ballzauberers den Ball mit dem rechten Außenriss (von der linken Seite!) im hohen Bogen gen Tor schoss und der Ball sich über dem Torwart ins lange Eck senkte. In der 2. Halbzeit konnten sich die Gäste noch besser in Szene setzen und Thomas Eimler hatte auf seine alten Tage noch einige hervorragende Einschussmöglichkeiten, die aber mangels Spielpraxis ungenutzt blieben. Dennoch schlug er in unnachahmlicher Manier zu, Klasse in Szene gesetzt über Chris Hofmann. Ein schnell ausgeführter Freistoß sorgte für einen Durchbruch in den Strafraum auf der linken Seite und Chris legte schön in den Rücken der gegnerischen Abwehr auf Thomas Eimler (Foto) ab, der durch einen Haken seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und die Gäste in Führung brachte. Dennoch konnten erneut keine drei Punkte eingefahren werden, weil regelmäßig den guten Szenen auch Schlafeinlagen folgten. In der 80. Minute wurde den Fortunen berechtigterweise ein Freistoß von links zugesprochen, dessen Ausführung die Wackerabwehr (Fischer und Jung) bereits am langen Pfosten im Aus wähnten und die Aktion als abgeschlossen betrachteten. Hinter ihnen stand allerdings noch ein Fortune, der den Ball per Innenseite in den 5-Meter-Raum quer legte und ein weiterer Fortune kein Problem hatte, auszugleichen. So blieb es dann bis zum Ende bei einer gerechten Punkteteilung. Erwähnenswert war, dass es den 9 zum Abreisetermin anwesenden Spielern gelang, Thomas Eimler und Marco Mosebach zu überreden, nochmals die Fußballstiefel zu schnüren, damit man in Brücken vollzählig auflaufen konnte. Dafür nochmals unseren Dank. (Text: Jens Schuster)

S
VW II: Kahlmann, Steinert, Schuster, Fischer, Nickel,  Mosebach, Jung, C. Hofmann, T. Hofmann, Wehrstedt (60min H. Schulze), T. Eimler

23.03.10                                        
Zum fälligen Spiel konnte die 2. Mannschaft in Beyernaumburg erfreulicherweise auf den Luxus zweier Auswechselspieler zurückgreifen. Die Rottleberöder begannen auch druckvoll und konnten sich auf schwierigen Geläuf Vorteile erspielen. Roman Schröder jagte in der 15. Minute das Leder aus 22 m an die Lattenunterkante, von der der Ball allerdings auf der Linie landete und es insofern bis zur Halbzeit beim torlosen Remis blieb. In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel zusehends, da beide Mannschaften auf schlammigen Untergrund kräftemäßig nachließen. In der Schlussviertelstunde fielen dann doch noch Treffer. Die KSG ging zunächst in Führung (75. Minute), nachdem ein Distanzschuss abgefälscht wurde und SVW-Keeper Kahlmann im Schlamm auch noch wegrutschte. Erfreulicherweise sorgte Roman Schröder (Foto) in der 82. Minute für den mehr als verdienten Ausgleich, in dem er nach Kopfball von Pein den Abpraller gekonnt versenkte. Die Wacker-Reserve bleibt somit im Jahr 2010 ungeschlagen. (Autor: Jens Schuster)

SVW II: Kahlmann, Hahnemann
, Schulze, Steinert, Fischer, Schröder, Jung, Rieschel (25min C. Hofmann), Kuhnert, T. Hofmann ( 68min ) , Pein
15.03.2010                                   
In der Kreisklasse III konnte die Wacker-Reserve nach einem hochverdienten 5:1-Erfolg über Olympia Berga II die "rote Laterne" an Eintracht Bennungen II weiterreichen & verbesserte sich auf Rang 14. Da der Platz in Rottleberode kein Spiel zuließ, wurde kurzerhand das Heimrecht getauscht, sodass die Partie in Berga ausgetragen wurde. Die Bergaer hatten den Wind zunächst im Rücken und erzielten nach einer guten Viertelstunde nach einem Abstimmungsfehler den Führungstreffer. Im Anschluss kamen die Simon-Schützlinge besser ins Spiel und konnten verdient ausgleichen. Steven Richter setzte sich unnachahmlich über rechts durch und bediente Roman Schröder, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ausgleich erzielte. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Martin Schneider mit einem artistischen Versuch nur den Pfosten des Bergaer Gehäuses. Im zweiten Spielabschnitt folgte dann die Voigtländer-Show. Zunächst war er nach Service von Schneider mit einem Hackentrick zum 2:1 erfolgreich. Im Anschluss verwertete er ein Zuspiel vom eingewechselten Mario Kartheuser zum 3:1 für Wacker. Auf der Gegenseite waren die Bergaer zwar immer wieder mit langen Bällen oder Standardsituationen gefährlich, aber einfach nicht entschlossen genug. Besser machte es einmal mehr Voigtländer (Foto). Mit einem platzierten Fernschuss überwand er zum dritten Mal den Olympia-Keeper und machte somit seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Kurz vor Ultimo "krönte" Mario Kartheuser sein gelungenes Comeback mit dem 5:1 und stellte somit auch den Endstand her. Schlussendlich ein verdienter Erfolg der Rottleberöder, obwohl dieser sicher etwas zu hoch ausgefallen ist. 

SVW II: Kahlmann, Hahnemann
, Polte, Steinert, Fischer, Schröder, Schneider (80min Jung), Richter, Blumrich, T. Hofmann ( 46min Kartheuser), Voigtländer ( 87min Schulze)

 
10.03.10
                                 
Mit einem Teilerfolg startete die Wacker-Reserve am Sonntag in die Rückrunde. Auf dem teilweise mit Schnee bedeckten Kelbraer Kunstrasenplatz sah es jedoch lange nach einem Überraschungserfolg für die Rottleberöder aus, führten sie doch bereits 2:0. Marco Jung brachte seine Farben mit seinem ersten Saisontreffer nach Vorlage von Sven Dockhorn in Führung, welche Dominik Hahnemann wenig später mit einem verwandelten Foulelfmeter sogar ausbauen konnte. Zuvor war der sehr engagierte Steven Richter im Kelbraer Strafraum festgehalten worden, sodass Schiedsrichter Neubert auf den Punkt zeigte. Kurz vor der Pause kamen die Gastgeber auf 1:2 heran. Im zweiten Spielabschnitt waren die Hausherren dann deutlich überlegen & kamen folgerichtig zum Ausgleichstreffer (`70). Mit etwas Glück & einem starken Torhüter Christopher Kahlmann (Foto), der einen tollen Einstand feierte, brachten die Blau-Weißen das Remis über die Zeit. Auf der Trainerbank vertrat Jens Schuster den erkrankten  Jürgen Simon. Überschattet wurde der Punktgewinn von einer schweren Verletzung von Wacker-Akteur Sven Dockhorn. Das Team des SV Wacker wünscht Sven auf diesem Wege bestmögliche Genesung, seiner Frau Nicole in Sachen Fußball ein "dickes Fell"  & viel Verständnis & möchte sich bei Sportfreund Patrick Bornkessel (SV Kelbra), der sich rührig um den Verletzten gekümmert hat, herzlich bedanken. Obwohl die Wackeraner immernoch das Tabellenende zieren, konnten sie den Abstand auf den Vorletzten auf drei Zähler verkürzen. Die "überragenden" Bilder, die ihr in der Galerie bewundern könnt, stammen von unserer SVW-Reporterin Sophie Brandt! Herzlichen Dank!

08.12.09
Der Negativtrend der Wacker-Reserve setzte sich auch im Kellerduell gegen Eintracht Niederröblingen II fort. Trotz leichter Feldvorteile der Wacker-Elf erzielten die Gäste nach einer knappen halben Stunde die Führung. Nachdem Andreas Blumrich für die nun drückenden Rottleberöder vergeben hatte, war es Routinier Jens Schuster (Foto), der die herrliche Vorarbeit von Roman Schröder zum Ausgleichstreffer nutzte. Nach dem Seitenwechsel verloren die Simon-Schützlinge völlig den Spielfaden, sodass die Gäste zwei einfache Tore erzielen konnten ('71, '80). Die Schlussoffensive der Hausherren brachte zunächst den Anschlusstreffer, den erneut Schuster mit einem sehenswerten Heber erzielen konnte ('88). Nur Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte Marko Mosebach die große Gelegenheit wenigstens einen Punkt zu retten, er ließ die Möglichkeit jedoch liegen. So blieb es bei der unverdienten Niederlage gegen keinesfalls überzeugende Gäste. Die Simon-Elf rutschte damit auf den letzten Platz der Kresiklasse III ab und muss im schweren Nachholspiel gegen Bennungen I punkten, will sie den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht aus den Augen verlieren.  
01.12.09
Eine <<historische>> Niederlage kassierte die Kreisklasse-Elf beim Thyratal-Derby gegen Schwarz Gelb Stolberg. Dabei war die Partie vor dem Anpfiff so gut wie verloren, mussten die Rottleberöder doch einmal mehr nur mit neun Spielern antreten. Nachdem sich Chris Hofmann auch noch verletzte, ging es mit acht Spielern weiter. Der Tabellenführer nutzte die zahlenmäßige Überlegenheit gnadenlos aus & führte bereits zur Pause 6:0. Obwohl die "Blau-Weißen" wacker durchhielten, hieß es nach 90 Minuten 18:0 für den designierten Herbstmeister. Eine höhere Niederlage gegen den Ortsnachbarn gab es noch nie. Trotzdem gilt der "Rumpf-Elf" Respekt, da sie trotz der aussichtlosen Lage das Spiel beendeten. Am kommenden Samstag steigt dann das "Kellerduell" gegen die Reserve von Eintracht Niederröblingen.
23.11.09
Vier Tore, drei Elfmeter sowie zwei Platzverweise. Das waren die Zutaten für das Derby zwischen der Wacker-Reserve und dem SV Breitungen. Der Tabellenzweite hatte im ersten Spielabschnitt ein spielerisches Übergewicht, sodass die Führung durch ihren Torjäger Rene Brettschneider verdient war. Kurz vor dem Pausentee jagte "Bretter" die Kugel ans Lattenkreuz. So wurden die Seiten beim Stand von 0:1 gewechselt. Kurz nach Wiederanpfiff war erneut Brettschneider zur Stelle und sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung. Die Wacker-Elf stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage und bekam nach einer knappen Stunde einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Roman Schröder unsanft zu Fall gebracht worden war. Den Strafstoß verwandelte Dominik Hahnemann (Foto) gewohnt sicher zum Anschluss. Nur eine Viertelstunde später deutete Referee Halupka erneut auf den Punkt. Selbst die Gastgeber wussten nicht genau, warum sie diesen Elfer bekamen. Nachdem Hahnemann erneut eiskalt verwandelte, beorderte ihn Halupka zurück, da angeblich ein Rottleberöder zu früh gestartet war. Den zweiten Versuch hielt der Breitunger Keeper, sodass es beim 1:2 blieb. Kurz vor Ultimo besorgte der Breitunger Klaus das entscheidende 1:3 mit einem sehenswerten Freistoßtreffer. Zu diesem Zeitpunkt standen auf beiden Seiten nur noch zehn Akteure auf dem Feld, da Hellwig auf Breitunger Seite (Meckern) & Fischer auf Seiten der Gastgeber (rohes Spiel) vorzeitig zum Duschen geschickt wurden. Beide Entscheidungen waren zweifelhaft. Keinen Zweifel gab es dagegen am verdienten Sieg der Gäste, die den zweiten Tabellenplatz festigten. Die Wacker-Elf will nun im dritten Derby der Saison bei den "Hanghühnern" in Stolberg punkten.
 
17.11.09
Mit dem wahrlich letzten Aufgebot reiste die Simon-Elf zum Nachholspiel bei Eintracht Bennungen II. Die Rottleberöder mussten sogar mit nur neun Spielern beginnen, da Marko Jung arbeitsbedingt erst nach einer knappen halben Stunde zum Team stoßen konnte. Trotzdem verkauften sich die "Blau-Weißen" im ersten Abschnitt teuer. Sie agierten sehr diszipliniert und hatten mit "Schnippe" Pein einen agilen Angreifer in ihren Reihen, der die Abwehr der Gastgeber immer wieder vor Probleme stellte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging die etwas verstärkten Eintracht-Reserve in Führung. In Hälfte zwei waren die zahlenmäßig überlegenen Bennunger weiter am Drücker, machten aber aus ihren Gelegenheiten nichts Zählbares, ehe sie unter tüchtiger Mithilfe der Rottleberöder zu zwei weiteren Treffern kamen. Torjäger "Schnippe" Pein erzielte den verdienten Ehrentreffer für die kämpferisch starke Wacker-Zehn. Kurz vor Ultimo liefen die Simon-Schützlinge in einen Bennunger Konter und es hieß 4:1. Neben Pein überzeugte diesmal vor allem Tim Hofmann (Foto),  der eines seiner besten Spiele im Wacker-Dress bestritt. Ein Sonderlob verdienten sich zudem Marko Mosebach und Martin Gottschalk, die in der prekären Personalsituation ausgeholfen haben.
10.11.09
Im Südharz-Derby gegen Hayn musste sich die Wacker-Reserve vor heimischer Kulisse mit 2:4 geschlagen geben und kassierte bereits die sechste Pleite der Saison. In der ersten Hälfte waren die Gäste überlegen und hatten mit dem zweifachen Torschützen Stefan Schulz den überragenden Akteur in ihren Reihen. Nur Keeper Marko Jung war es zu verdanken, dass es "nur" 0:3 stand. Die besten Möglichkeiten auf Seiten der Gastgeber hatten Roman Schröder und Tim Hofmann. Nach Wiederanpfiff markierte der Hayner Kronberg seinen zweiten Treffer, erneut leistete Schulz die Vorarbeit. Die Simon-Schützlinge zeigten dennoch Moral und kamen durch zwei Treffer in der Schlussphase wenigstens noch auf 2:4 heran. Für Wacker konnten sich Roman Schröder und Dominik Hahnemann in die Torschützenliste eintragen. Durch die Niederlage verloren die Rottleberöder den Anschluss ans Tabellenmittelfeld und sind weiter Drittletzter.
 
03.11.09
Ziemlich leichtfertig verspielte die Wacker-Elf einen "Dreier" beim kleinen Wacker-Duell in Wallhausen. Die Rottleberöder begannen engagiert und gingen verdient durch "Schnippe" Pein in Führung. Nach schöner Kombination erhöhte Sven Dockhorn für seine Farben auf 0:2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Bornkessel konnten die Wallhäuser mit einem nicht ganz unhaltbaren Distanzschuss verkürzen. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Simon-Schützlinge mehr vom Spiel. Obendrein dezimierten sich die Platzbesitzer durch einen dummen Platzverweis selbst. Die entstandene Überzahl konnten die "Wackeraner" nicht entscheidend nutzen, sodass es nach einem langen Ball im eigenen Kasten einschlug. So machten sich die Rottleberöder mit einem Punkt und einer "gefühlten Niederlage" auf die Heimreise. In der Tabelle hängen die "Blau-Weißen" weiter im Keller und müssen nun im Derby gegen Südharz Hayn unbedingt dreifach punkten.
 



"


Update :21.08.13